Abteilung Schach

Willkommen in der Abteilung „Schach“ der TSG Salach!

Schach (von persisch šāh Schah /König‘ – daher die Bezeichnung „das königliche Spiel“) ist ein strategisches Brettspiel, bei dem zwei Spieler abwechselnd Spielsteine (die Schachfiguren) auf einem Spielbrett (dem Schachbrett) bewegen. Ziel des Spiels ist, den Gegner schachmatt zu setzen, das heißt seine als König bezeichnete Spielfigur unabwendbar anzugreifen.

Du hast Interesse an diesem Sport?
Dann setze dich am besten noch heute mit uns in Verbindung und vereinbare einen Termin zum Probetraining.

Wir freuen uns auf dich!


Ansprechpartner

Abteilungsleiter

platzhalter-portrait

Markus Walter

Telefon: 07162 / 41352

Jugendleiter

platzhalter-portrait

Achim Härer

Jugendbetreuerin

platzhalter-portrait

Franziska Walter

 
 
 
 
 

Trainingszeiten

Jugendtraining

Freitag:
18:30 Uhr – 20:00 Uhr
(VHS Zimmer der Stauferlandhalle)

Aktiven-Spieleabend:

Freitag:
20:00 Uhr – 22:00 Uhr
(VHS Zimmer der Stauferlandhalle)
 

 

1. Mannschaft

donnerstag-volleyball

2. Mannschaft

2-mannschaft2017-19
 

 

 

Unsere nächsten Termine:

16.12.2018 Bezirksliga SF Plochingen 1 - TSG Salach 1

20.01.2019 Bezirksliga TSG Salach 1 - SF Deizisau 3

20.01.2019 A-Klasse TSG Salach 2 - SF Göppingen 4


 

Aktuelles vom 25. November 2018:

A-Klasse: SV Ebersbach 3 – TSG Salach 2                                        1 : 5

Die zweite Mannschaft hat am vergangenen Sonntag einen deutlichen 5:1-Erfolg beim SV Ebersbach 3 gefeiert.

Die ersten beiden Punkte gab es quasi am grünen Brett. An Brett 6 hatten die Ebersbacher erst gar keinen Akteur aufgestellt, und der Ebersbacher Spieler an Brett 4 tauchte auch nach einer halben Stunde Karenzzeit nicht im Spiellokal auf. So ging auch dieser Punkt kampflos an die Salacher Mannschaft zum 2:0.

Hans-Jörg Wurster tat sich an Brett 5 recht schwer mit seinem Gegner und musste ihm große Freiräume zugestehen. Eine Einladung für eine gegnerische Springergabel, die zur vorzeitigen Aufgabe und damit zum Anschlusspunkt für Ebersbach führte.

Besser machte es sein Sohn Thomas Wurster an Brett 2. Er hatte einen schönen Angriff auf die Königsstellung auf dem Brett. Sein Gegner sah als einzige Rettung eine Abwicklung, bei der Thomas Wurster aber den gegnerischen Turm für einen Springer gewann. Von diesem Materialgewinn konnte der Salacher dann zehren, bis sein Gegner zum 3:1 aufgab.

Den Mannschaftssieg sicherte Franziska Walter an Brett 3. Ihr Gegner sah schon fast wie der Sieger aus, denn er hatte einen gleichzeitigen Angriff auf den Turm und die Dame auf dem Brett. Aber Franziska fand den einen möglichen Rettungszug, konnte zunächst die Dame entlasten und anschließend selbst auf Figurenjagd gehen. Dadurch kam sie besser ins Spiel und brachte ihre beiden Türme gegen den gegnerischen König in Stellung. Eine Übermacht, die nach dem erzwungenen Damentausch für ihren Gegner zu erdrückend wurde. Zwischenstand jetzt 4:1.

Den Schlusspunkt setzte Achim Härer an Brett 1. Er entschied sich für einen statischen Spielaufbau ohne große Ecken und Kanten und überließ seinem Gegenüber die Initiative und den Angriff. Der verpuffte allerdings wirkungslos, und innerhalb weniger Züge fehlte der erste Turm. Eine Springergabel gab dann noch dem gegnerischen König Schach und bedrohte den zweiten Turm. Hier sah sein Gegner dann keine Chance mehr und gab auf. Endstand: 5:1 für Salach.

Nach zwei gewonnenen Spielen und einem verlorenen steht die zweite Mannschaft aktuell im oberen Mittelfeld. Das nächste Spiel folgt erst im nächsten Jahr, denn die Salacher haben in der nächsten Runde am 9. Dezember spielfrei. Am 20. Januar 2019 geht's dann gegen die SF Göppingen 4.

 

 
Aktuelles vom 23. November 2018:

Kreisblitzmeisterschaft in Salach: Thorsten Fischer gewinnt

Blitzturnier2018

Auch in diesem Jahr hat die Schachabteilung die Kreisblitzmeisterschaft in Salach ausgerichtet. Leider ist die Teilnehmerzahl zurückgegangen – es fanden sich nur sechs Spieler zum Turnier ein. Dafür konnten die mit Hin- und Rückspiel gegeneinander antreten, ohne mit einem zu langen Abend rechnen zu müssen.

Wie in den Jahren zuvor konnte sich Thorsten Fischer (Auf dem Foto rechts) von den Schachrittern Kirchheim/Teck den Titel sichern. Nach einer eher schwachen Hinrunde steigerte er sich im zweiten Teil deutlich und kam auf 8 von 10 möglichen Punkten.

Zunächst hatte Martin Böhm (Auf dem Foto links) von den SF Göppingen stark aufgespielt und lag zur Hälfte noch mit einem Punkt vor dem späteren Sieger Fischer. Danach hatte er etwas Pech und gab wichtige Punkte ab. So kam er noch mit 6 Punkten auf den gemeinsamen 2. Platz. Gleichauf mit ihm: Michael Maihöfer, der somit bester Salacher war.

Dicht dahinter auf dem vierten Rang rangierte ein weiterer Salacher: Christopher Kecker sammelte 5,5 Punkte. Auf den weiteren Plätzen folgten Peter Hartmann (SR Kirchheim/Teck) und Markus Walter (TSG Salach) mit 2,5 bzw. 2 Punkten.

 

 
 

Aktuelles vom 11. November 2018:

Bezirksliga: TSG Salach 1 – SC Kirchheim/Teck 1                                1 : 7

Vierte Niederlage im vierten Spiel: Am vergangenen Sonntag musste sich die erste Mannschaft mit 1:7 gegen den SC Kirchheim/Teck 1 geschlagen geben. Nach dem Aufstieg erweist sich die Bezirksliga wie befürchtet – zumal die dünne Personaldecke erschwerend hinzukommt – als derzeit eine Nummer zu groß fürs TSG-Team. Bisher. Doch die Mannschaft kann und will den Klassenerhalt noch in den verbleibenden fünf Spielen schaffen.

Aufgrund zweier Ausfälle traten die Salacher nur zu siebt an und lagen somit vom Start weg 0:1 zurück. Felix Wagenblast verlor früh einen Turm und kämpfte danach noch tapfer, konnte aber nichts mehr retten. Ihm folgte Markus Walter, der lange eine ausgeglichene Stellung hatte, dann aber ins Hintertreffen geriet. Zwischenstand: 0:3.

Hazret Arifovic spielte riskant und gab Material gegen eine aktive Stellung her. Diese verschlechterte sich dann aber, und ein Fehler besiegelte die Niederlage.

Christoph Heldele kam gut in die Partie. Als die Lage dann langsam ausgeglichen war, kam schon das zweite Remis-Angebot seines Gegners, das Heldele anders als das erste annahm – ein Mannschaftssieg oder -unentschieden schien zu dem Zeitpunkt ohnehin schon in weiter Ferne. Der Stand von 0,5:4,5 bedeutete rechnerisch die Salacher Niederlage.

Christopher Kecker hielt seine Partie lange offen, im Endspiel wurde ihm allerdings zum Verhängnis, dass er einen Bauern weniger auf dem Feld hatte.

Armin Linder fand lange nicht so recht in seine Partie. Als sein Gegner etwas in Zeitnot geriet, warf der Salacher alles nach vorn. Dadurch ergab sich eine sehr offene Stellung mit Damen vor den gegnerischen Königen. Zu viel Risiko hätte jeweils ein Dauerschach des Gegners oder gar die Niederlage bedeuten können – daher einigten sich beide auf Remis zum 1:6.

Am längsten saßen Michael Maihöfer und sein Gegner am Brett. Eine anspruchsvolle Partie führte die beiden in ein Endspiel mit je einem Turm und einer Leichtfigur, wobei Maihöfer einen Bauern weniger hatte. Es reichte nicht zur Punkteteilung, sondern nur zum Endstand von 1:7.

Trotz der ernüchternden Bilanz ist das Salacher Team nicht Tabellenletzter. Denn mit dem SC Kirchheim/Teck 2 tut sich eine andere Mannschaft noch schwerer. Das direkte Duell am 24. Februar muss die TSG-Truppe für sich entscheiden und dazu noch eine oder eher zwei weitere Begegnungen gewinnen, um am Ende nicht zu den zwei Absteigern zu zählen.

Die nächste Chance zu punkten besteht noch in diesem Jahr: Am 16. Dezember reisen die Salacher zum Tabellenführer SF Plochingen 1.

Tabelle nach 4 von 9  Spieltagen: 1. SF Plochingen I und SC Ostfildern I 7:1 Punkte (21 Brettpunkte), 3. SC Kirchheim/Teck I 6:2 (20), 4. SF Göppingen II 6:2 (17), 5. TSV/RSK Esslingen I und SV Wendlingen I 4:4 (19), 7. SF Deizisau III 4:4 (17), 8. SC Geislingen I 2:6 (12,5). 9. TSG Salach I 0:8 (9), 10. SC Kirchheim/Teck II 0:8 (4,5).

 

 

logo

slogan